< Back
/site/assets/files/1081/c_lln_kugel-m.svg Vignette

Kugelhaus in Cölln

Den Antrag zum Bau des Kugelhauses reichte Curt Domschke 1932 bei der Amtshauptmannschaft Bautzen ein. In den Augen der Beamten war der Entwurf jedoch zu eigenwillig. Also leiteten sie den Antrag an den »Sächsischen Heimatschutz« weiter. Der dortige Bearbeiter war ein alter Bekannter Domschkes aus Studienzeiten in Berlin. Dort lernten sie bei Heinrich Tessenow kennen, der zu den wichtigsten Vertretern der deutschen Reformarchitektur zählt. Nachdem der Sächsische Heimatschutz die Pläne bewilligte, stoppte nun jedoch das Baupolizeiamt Bautzen die Ausführung. Es sah den Bezug zur Umgebung »vollkommen außer Acht gelassen«. Der selbstbewusste Domschke erhob Einspruch; noch bevor eine Entscheidung erteilt wurde, hatte er schon mit dem Bau begonnen. Dies führte schlussendlich zu einem Strafbescheid über 50 Reichsmark. Vollendet wurde das Kugelhaus erst in den 1980er Jahren von Domschkes Nachkommen.

Adresse:
Hoyerswerdaer Str. 7, 02627 Radibor/Cölln
Architekt:
Curt Domschke (1891 – 1975)
Bauzeit:
1932 – 38
Hinweis:
Besichtigung nur nach Absprache möglich, info@topomomo.eu